„Gotzen-Kartothek – Digitalisierung und Erschließung“

gefördert durch die Inneruniversitäre Forschungsförderung der JGU Mainz und den Forschungsschwerpunkt Historische Kulturwissenschaften (HKW) der JGU Mainz

Projektleiter:

Prof. Dr. Ansgar Franz

Mitarbeiter:

Prof. Dr. Dr. Hermann Kurzke
Dr. Christiane Schäfer

Projektbeschreibung:

Die UB Köln verwahrt einen handgeschriebenen Kirchenliedkatalog mit rund 77.000 Karten, die umfassende Text- und Melodienachweise für rund 35.000 katholische Kirchenlieder enthalten. Es handelt sich um das Lebenswerk des Bibliothekars Joseph Gotzen.

Zusammen mit der UB Köln soll ein Antrag an die DFG vorbereitet werden, dieses einmalige Hilfsmittel der wissenschaftlichen Hymnologie zu erschließen, zu digitalisieren und ins Netz zu stellen.

Geplant ist ein Antrag auf Sachbeihilfe im Programm LIS der DFG. Der Antragstext wird in Mainz entwickelt, von Köln um die Daten und Informationen zur Digitalisierung ergänzt, schließlich gemeinsam beraten und unterschriftsreif gemacht. Die Federführung liegt in Mainz.

Die Gotzen-Kartothek wird ebenso wie die Datenbank Liedkatalog für eine ganze Reihe von Folgeprojekten eine wichtige Hilfe sein: für die fassungsgeschichtlichen Dossiers, die zur Zeit als drittmittelfinanzierte Auftragsforschung für das neue Einheitsgesangbuch der Katholischen Kirche gemacht werden, für das angedachte fassungsgeschichtliche Handbuch zum neuen Gesangbuch, für die geplante kommentierte Marienliederedition u.a.m.