Gesangbucharchiv

Der Arbeitskreis Gesangbuchforschung hat eine Sammlung von bisher rund 5500 deutschsprachigen Gesangbüchern des 16. bis 20. Jahrhunderts (etwa zwei Drittel evangelischer und ein Drittel katholischer Provenienz) zusammengetragen. Die Bücher sind durch Antiquariatskäufe, Kopien, Verfilmungen, Schenkungen oder als Dauerleihgaben aus Privatsammlungen in den Bestand des Archivs gelangt. Sie sind als Präsenzbibliothek zugänglich. Der Bestand ist vollständig durch den Katalog des DFG-Projekts "Gesangbuchbibliographie" erschlossen, der die Suche nach verschiedenen Kriterien gestattet.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.gesangbucharchiv.uni-mainz.de/

Stiftung Gesangbucharchiv

Im Mai 2009 wurde die gemeinnützige Stiftung Gesangbucharchiv gegründet. Sie leistet gemäß ihrer Satzung "Beiträge zur personellen und materiellen Ausstattung einer fächerübergreifenden hymnologischen Forschungsstelle (Gesangbucharchiv)" und hat sich zum Ziel gesetzt, "der interdisziplinären hymnologischen Forschung eine institutionelle Basis auf Dauer sicherzustellen".

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.stiftung-gesangbucharchiv.de/

Gesangbücher aus dem Mainzer Gesangbucharchiv in Ausstellungen

Das Freylinghausensche Gesangbuch in der Ausstellung "Ziemlich beste Freunde" im Diözesanmuseum

Freylinghausen_1741Freylinghausens "Geistreiches Gesangbuch", das 1741 in Halle gedruckt wurde und Teil des Gesangbucharchivs der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist, ist noch bis zum 4. September 2016 in der Sonderausstellung "Ziemlich beste Freunde" im Bischöflichen Dom- und Diözesanmuseum Mainz zu bewundern. Mit seiner Frontispiz-Darstellung, die auf die Offenbarung des Johannes verweist, illustriert es neben anderen Exponaten den Themenkomplex zu Weltende und Jüngstem Gericht.