Archiv

19.06. bis 29.06.2017: Predigtreihe "Und Gott sprach ...". Junge Theologiestudierende treffen Altes Testament in St. Bonifaz und der Karmeliterkirche
Die Homiletischen Übungen, das Ein­üben der geistlichen Rede über einen bi­blischen Text, sind traditionell Teil des Theologie­studiums. Von ihrem „Sitz im Leben“ her gehört die geistliche Rede in den Gemeinde­gottesdienst und ist Ausle­gung, Deutung des Wortes Gottes.
Das Projekt „Und Gott sprach …" Junge Theo­logie­studierende treffen Altes Tes­ta­­ment ist der Versuch, Studium und Praxis, Universität und Gemeinde mit­einander ins Gespräch zu bringen. Herzliche Einladung!
Weitere Informationen.

Fr 19.05. + So 21.05.: Orte der Religion: Die Andacht bei den Bahai

Die gemeinsam von den Seminaren der Praktischen Theologie der Katholisch-Theologischen und Evangelisch-Theologischen Fakultät veranstaltete Liturgiewissenschaftliche Übung besucht im SoSe 2017 eine Andracht bei den Bahai, um einen weiteren fremden Gottesdienst kennenzulernen. In einer Vorbereitungssitzung erhalten die Teilnehmer eine Einführung in die Thematik, und in einer Nachbereitungssitzung wird das Erlebte gemeinsam ausgewertet.
Herzliche Einladung!
Weitere Informationen.

13.05.2017: "Beten mit den Zeugen christlicher Gotteserfahrung"

Am Samstag, den 13 Mai 2017 findet im Erbacher Hof ein Studientag statt unter dem Titel: "Aus dem Vollen schöpfen - Beten mit den Zeugen christlicher Gotteserfahrung".
Das Mosaik aus neun Bildern illustriert das Anliegen der Veranstaltung. Im Zentrum allen christlichen Betens steht Jesus Christus. Ihn umgibt ein Kranz von christlichen Glaubenszeugen aus verschiedensten Zeiten: Franz von Assisi, Teresa von Avila, Thérèse von Lisieux, Edith Stein, Papst Johannes XXIII., Frère Roger Schutz mit Papst Johannes Paul II., Madeleine Delbrêl und Mitglieder der Widerstandsgruppe der Weißen Rose. Sie stehen stellvertretend für zwei Jahrtausende Kirchengeschichte, sind Wegweiser, die selbst den Weg des Gebetes gegangen sind und uns eine auf Erfahrung gegründete Schule des Betens anbieten.
Den Abschluß des Studientages bildet eine kleine Vigil in der Karmeliterkirche. Weitere Informationen.
Die gemeinsam von den Seminaren der Praktischen Theologie der Katholisch-Theologischen und Evangelisch-Theologischen Fakultät veranstaltete Liturgiewissenschaftliche Übung besucht im WiSe 2016/17 einen syrisch-chaldäischen Gottesdienst, um einen weiteren fremden Gottesdienst kennenzulernen. In einer Vorbereitungssitzung erhalten die Teilnehmer eine Einführung in die Thematik, und in einer Nachbereitungssitzung wird das Erlebte gemeinsam ausgewertet.
Herzliche Einladung!

15.11.2016: Neuerscheinung: LuBiLiKom 3

mit dem Beitrag:
Ansgar Franz / Thomas Hieke / Konrad Huber / Alexander Zerfaß,
Brotbrechung / Agnus Dei,
in: Birgit Jeggle-Merz / Walter Kirchschläger / Jörg Müller (Hg.), Leib Christi empfangen, werden und leben – Die Liturgie mit biblischen Augen betrachten (Luzerner Biblisch-Liturgischer Kommentar zum Ordo Missae [LuBiLiKom] 3), Stuttgart: Katholisches Bibelwerk (2016) 91-108.

24.05.2016: Neuerscheinung: PiLi 16

pili16Alexander Zerfaß, Ansgar Franz (Hrsg.)
Wort des lebendigen Gottes. Liturgie und Bibel

04.04.2016: Neuerscheinung: PiLi.S 24

pilis24Alexander Zerfaß
Auf dem Weg nach Emmaus. Die Hermeneutik der Schriftlesung im Wortgottesdienst der Messe
(Pietas Liturgica. Studia 24)

01.04.2016: Neuer Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Martin_LuestraetenWir begrüßen zum 01.04.2016 einen neuen Wissenschaftlichen Mitarbeiter an der Abteilung für Liturgiewissenschaft und Homiletik, Herrn Dr. Martin Lüstraeten, der zuvor Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Liturgiewissenschaft der Katholisch-Theologischen Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster war. Dort hat er bei Prof. Dr. Clemens Leonhard promoviert.

01.02.2016: Neues Drittmittelprojekt am Gesangbucharchiv (Liturgiewissenschaft): „Die Einheitslieder der deutschen Bistümer (1947) – Vom großdeutschen Entwurf zur Integrationshilfe nach Krieg und Vertreibung

Einheitslieder der deutschen Bistümer (1947)Die 1947 eingeführten, aber bereits ab ca. 1940 erarbeiteten Einheitslieder der deutschen Bistümer stellten erstmals erfolgreich einen allen Katholiken Deutschlands gemeinsamen Kanon von 74 einheitlichen Liedfassungen bereit. Damit waren sie ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einem Einheitsgesangbuch, das erst mit dem Gotteslob 1975 (Neubearbeitung 2013) realisiert wurde.
Das von der DFG über drei Jahre geförderte Projekt (Leitung: Prof. Dr. Ansgar Franz, Mitarbeit: Dipl.-Theol. Andrea Ackermann) untersucht erstmals Vorgeschichte, Entstehungsprozess, die Gestalt und die Wirkungsgeschichte dieses Einheitslieder-Kanons.
Weitere Informationen finden Sie hier.
Predigtreihe "Und Gott sprach ...". Junge Theologiestudierende treffen Altes Testament
vom 27.06. bis 01.07.2016 in St. Albertus, St. Bernhard, St. Bonifaz und der Karmeliterkirche
SS_16_FlyerDie Homiletischen Übungen, das Ein­üben der geistlichen Rede über einen bi­blischen Text, sind traditionell Teil des Theologie­studiums. Von ihrem „Sitz im Leben“ her gehört die geistliche Rede in den Gemeinde­gottesdienst und ist Ausle­gung, Deutung des Wortes Gottes.
Das Projekt „Und Gott sprach …" Junge Theo­logie­studierende treffen Altes Tes­ta­­ment ist der Versuch, Studium und Praxis, Universität und Gemeinde mit­einander ins Gespräch zu bringen.
Die einzelnen Termine entnehmen Sie bitte dem Flyer.
4.-5. März 2016: Auferstehung singen - Huub Oosterhuis-Liedtag in Ingelheim
OosterhuisLiedtagWir laden herzlich ein zu einem Huub-Oosterhuis-Liedtag in Ingelheim, bei dem Lieder des niederländischen Dichters Huub Oosterhuis und ‚seiner‘ Komponisten erläutert und mit den Anwesenden ein­stu­diert werden. Geleitet wird er durch den Komponisten und Diri­genten Tom Löwenthal, dem Pianisten Henri Heuvelmans und dem Theologen Cornelis Kok. Am Ende des Liedtages erklingen einige ein­stu­dierte Lieder in einer liturgischen Feier.
Am Vorabend findet ein Einführungsvortrag statt.Fr 04.03.2016, 19:30 Uhr (Einführender Vortrag)
Kees Kok (Amsterdam)
Auferstehung singen. Huub Oosterhuis: Seine Texte und Kontexte
Ort: Gemeindesaal der Versöhnungskirche, Ingelheim-WestSa 05.03.2016, 10-17:30 Uhr
Liedtag unter der Leitung von Tom Löwenthal, Henri Heuvelmans und Kees Kok (Amsterdam)
Ort: St. Paulus-Kirche, Ingelheim-West
Nähere Informationen finden Sie hier.

07.11.2015: Interview mit Prof. Franz zum Thema Begräbnisriten

In der online-Ausgabe der WirtschaftsWoche vom 07.11.2015 ist ein Interview mit Prof. Dr. Ansgar Franz erschienen zum gegenwärtigen Wandel in der Bestattungskultur. Den Artikel finden Sie hier.
21.08.2015: Neuerscheinung: LuBiLiKOM Bd. 2
LuBiLiKOM_2Im August erschienen ist der 2. Band der Reihe "Luzerner Biblisch-Liturgischer Kommentar zum Ordo Missae (LuBiLiKOM)" unter dem Titel "Das Wort Gottes hören und den Tisch bereiten. Die Liturgie mit biblischen Augen betrachtet", herausgegeben von Birgit Jeggle-Merz, Walter Kirchschläger und Jörg Müller. Den Beitrag über das "Sanctus" verfassten Ansgar Franz, Thomas Hieke, Konrad Huber und Alexander Zerfaß (S. 145-163).

09.06.2015: Öffentliche Antrittsvorlesung

Herr Dr. Alexander Zerfaß hält im Rahmen seines Habilitationsvorhabens seine Antrittsvorlesung zum Thema „Geschichtsbild und Zukunftsvision. Konstruktionen der Liturgiegeschichte in päpstlichen Verlautbarungen von der Spätantike bis zu Benedikt XVI.“ am Di 09. Juni 2015, um 11 Uhr c.t. in Hs 11 (Becherweg 3-9, 1. OG). Herzliche Einladung!

30.09.-02.10.2014:  Widerstand und Gehorsam

Widerstand und Gehorsam. Studientage Biblische Theologie und Liturgie zu den biblischen Erzählungen von Elija und ElischaWeitere Informationen finden Sie im Flyer im Download-Bereich.

21.01.2013: 4.000 Lackmusstreifen der Geschichte

Die Ausgabe des JGU Magazins vom 21. Januar 2013 berichtet über die einzigartige Sammlung des Mainzer Gesangbucharchivs und gibt einen Einblick in die kulturgeschichtliche Relevanz dieser Gebrauchsliteratur.

21.09.2012: Identität und Migration

Prof. Dr. Ansgar Franz / Dr. Christiane Schäfer

"Das Liedgut der Heimatvertriebenen in den westdeutschen Diözesen"

Öffentlicher Vortrag im Rahmen der Tagung "Identität und Migration. Zum Kirchenlied in Böhmen"

2010: Ihm soll Lob und Preis erschallen. Wie Kirchenlieder die kulturgeschichtlichen Zeitläufte spiegeln

Artikel von Dr. Andreas Scheidgen über das Mainzer Gesangbucharchiv, in: forschung. Das Magazin der Deutschen Forschungsgemeinschaft 4 (2010), S. 4-9

Hymnologie - was ist das eigentlich?

In der Zeitschrift Natur & Geist, dem Forschungsmagazin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU), findet sich in der Ausgabe von 1/2010 auf den Seiten 42-45 ein Artikel zum Thema Hymnologie - was ist das eigentlich von Hermann Kurzke und Ansgar Franz.

01.12.2010: "… davon ich singen und sagen will". Glaubensschätze der Kirchenlieder entdecken

Prof. Dr. Ansgar Franz (Mainz)
"Wachet auf, ruft uns die Stimme"
Ort: Dom zu Mainz
Vortrag im Rahmen der Geistlichen Reihe des Erbacher Hofes, in Kooperation mit dem Katholischen Bildungswerk der Stadt Mainz, dem Institut für Kirchenmusik des Bistums Mainz, dem Interdisziplinären Arbeitskreis Gesangbuchforschung der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und dem Verein "Kultur – Liturgie – Spiritualität e.V."